Neobiota

Wer sich für die Natur interessiert, kommt um den etwas sperrigen Begriff «Invasive Neobiota» oder «Neophyten» nicht herum. Das hat dazu geführt, dass gebietsfremde Arten auch in den Gemeinden ein Thema sind. Zusammen mit unseren Vereinen können wir als Verband auf diesem Gebiet viel bewegen.

Invasive Neobiota – wie gehen wir mit ihnen um?

Eine starke Ausbreitung gebietsfremder Tier- und Pflanzenarten kann unser Ökosystem tiefgreifend beeinflussen. Invasive Neobiota stellen auch den Naturschutz vor grosse Herausforderungen. Mit unseren Vereinen können wir dazu beitragen, dieser Problematik auf den unterschiedlichsten Ebenen zu begegnen, sei es durch die Sensibilisierung der Bevölkerung oder konkretes Handeln. Für ein koordiniertes Vorgehen ist es wichtig zu wissen, wer wofür zuständig ist und wie die Gemeinden sinnvoll in die Pflicht genommen werden können.

Leider konnten wir keine Beiträge finden.

BirdLife Zürich hat eine «Grundlagen-Dokumentation Invasive Neophyten» herausgegeben, um unseren Mitgliedern Unterstützung in der Vereinsarbeit zu bieten. Ergänzend dazu gibt es eine Präsentation, die für Referate im Verein und der Gemeinde genutzt werden kann. Diese kann auf der Geschäftsstelle bestellt werden: info@birdlife-zuerich.ch

Des Weiteren stellen wir die Präsentationen der Referate unseres DV-Fachmorgens 2021 und weitere Dokumente zur Verfügung:

«Invasive Neobiota: Strategie und Aktivitäten des Kantons Zürich»,
Daniel Fischer, Sektionsleiter Biosicherheit, AWEL Kanton Zürich

«Massnahmenplan Neobiota 2022-2025»,
Baudirektion des Kantons Zürich

«Neophytenbekämpfung Gemeinde Hinwil»,
Seraina Brogli, Leiterin Abteilung Gesundheit und Umweltschutz, Gemeinde Hinwil

«Erläuterungen zur Neophytenstrategie Hinwil 2020-2025»