Blaumeise

Parus caeruleus

Männlich

Weiblich

Zürcher Mundart
Blaueli, Blaumäisä, Blaumöisli, Blawmeiss, Mehlmeiss


Englisch
Blue Tit


Rote Liste-Art
nein


Steckbrief

Grösse Knapp spatzengross
Geflederfärbung blau-gelb
Schnabelform fein
Zu finden In Auen-, Laub-, Mischwäldern, Hochstammobstgärten, Feldgehölzen, Baumhecken, Parks, Friedhöfen
Zu beachten An Ästen hängende Meise
Bestand ZH Rund 16'000 Brutpaare
Trend 88-08 Langfristig leichte Zunahme
Wann anzutreffen Ganzes Jahr
Neststandort Baumhöhlen, Astlöcher, Spechthöhlen; in Mauern, unter Ziegeln, zwischen Wurzeln, in alten Nestern, Eisenrohren, Nistkästen
Nahrung Insekten(larven), Spinnen; Herbst-Winter Sämereien, Beeren; im Frühjahr Knospen, Baumsaft, Nektar
Jungenzahl 7-13 Junge; vereinzelt Zweitbrut
Jungenbetreuung Weibchen baut, brütet, hudert; Männchen füttert Weibchen auf Nest; beide füttern Junge
Winterquartler Meist Jahresvogel, teils Zug nach Südfrankreich, Italien

Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete
Veränderung 1988-2008