Eichelhäher

Garrulus glandarius

Männlich

Weiblich

Zürcher Mundart
Baumhätzel, Eerehäxler, Eichelhäer, Hätzler, Heeregäggi, Heerehätzler, Heerehäx, Heerehäxler, Heerevogel


Englisch
Eurasian Jay


Rote Liste-Art
nein


Steckbrief

Grösse Taubengross
Geflederfärbung braun
Schnabelform kräftig
Zu finden Lichte Laub- und Mischwälder mit reicher Strauchschicht
Zu beachten Krächzende Schimpfrufe im Wald
Bestand ZH Rund 4'300 Brutpaare
Trend 88-08 Stete, leichte Zunahme
Wann anzutreffen Ganzes Jahr
Neststandort Zweignest in 3-6 m Höhe am Stamm junger Bäume, in Büschen
Nahrung Brutzeit Insekten, v.a. Raupen, Käfer, Heuschrecken, Spinnen, Regenwürmer, Reptilien, Mäuse, Eier, Nestlinge; Herbst-Winter Samen, Beeren, Früchten, v.a. Eicheln, Haselnüsse, Bucheckern, Kastanien; Vorratshaltung
Jungenzahl 5-6 Junge; Ersatzgelege
Jungenbetreuung Beide Eltern bauen, füttern; Weibchen brütet, hudert, vom Männchen aus Kropf gefüttert
Winterquartler Ganzes Jahr im Brutgebiet

Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete
Veränderung 1988-2008