Grünspecht

Picus viridis

Männlich

Weiblich

Zürcher Mundart
Grassspächt, Grüenspächt, Meerzefüli


Englisch
European Green Woodpecker


Rote Liste-Art
nein


Steckbrief

Grösse grün
Geflederfärbung Taubengross
Schnabelform meisselförmig
Zu finden Überall am Siedlungsrand, in Obstgärten und Laubwäldern
Zu beachten Lachende Rufreihe im März/April, wellenförmige Flugbahn
Bestand ZH Rund 830 Reviere
Trend 88-08 Starke Zunahme; Arealausweitung
Wann anzutreffen Ganzes Jahr
Neststandort Selbst gezimmerte Höhlen, meist in Laubholzbäumen, oft in Fäulnisherden
Nahrung Ameisen (Imagines, Puppen, Larven) am Boden mit klebriger Zunge; seltener andere Insekten, Spinnen
Jungenzahl 5-8 Junge, synchroner Schlupf
Jungenbetreuung Beide Eltern brüten, hudern, füttern und führen; oft teilen sich Eltern Flügglinge zur Betreuung auf
Winterquartler Meist Jahresterritorien; Einzelgänger

Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete
Veränderung 1988-2008