Tannenmeise

Parus ater

Männlich

Weiblich

Zürcher Mundart
Chlörerli, Schwarzchölerli, Schwarzchöpfli, Tannämäisä


Englisch
Coal Tit


Rote Liste-Art
nein


Steckbrief

Grösse Halbe Spatzengrösse
Geflederfärbung grau-schwarz
Schnabelform fein
Zu finden Starke Bindung an Fichten; in Nadel-, Mischwäldern, Parks, Kleingehölzen
Zu beachten Monotoner Gesang aus Nadelholzkronen
Bestand ZH Etwa 12'000 Brutpaare
Trend 88-08 Stabil mit Schwankungen
Wann anzutreffen Ganzes Jahr
Neststandort Baumhöhlen, zwischen Baumwurzeln, in Mauerritzen, Böschungslöchern, Sandwänden, Holzstössen; Nistkästen
Nahrung Brutzeit Insekten(larven), v.a Blattläuse, Raupen; Spinnen; Herbst -Winter Sämereien, v.a. Fichtensamen
Jungenzahl 7-10 Junge; meist Zweitbruten
Jungenbetreuung Weibchen baut, brütet, hudert; beide Eltern füttern
Winterquartler Standvogel; Teilzieher nach Südfrankreich, Italien

Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete
Veränderung 1988-2008